Angebote zu "Lebenssituation" (9 Treffer)

Kategorien

Shops [Filter löschen]

Alter ist nicht gleich Alter. Zur Ausdifferenzi...
28,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 1,7, Universität Hamburg (Deparment für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Die Probleme der alternden Gesellschaft, 41 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Benennung der Altersgruppe 50plus ist vielseitig. Umfragen ergaben, dass der Begriff 'Senioren' von der grossen Mehrheit der älteren Menschen abgelehnt wird (PricewaterhouseCoopers AG 2006: 19). Deshalb kursieren nun neue Begrifflichkeiten in der Werbewelt. Gesprochen wird hierbei von den 'Best Agers', 'Oldies', Goldies', 'jungen Alten' 'Silver Agers' oder auch der 'Generation 50/55plus'. Dabei werden selbst diese Begriffe uneinheitlich verwendet. So können die 'Best Agers' beispielsweise Personen ab 50 Jahren sein (TNS Infratest 2005), Personen im Alter von 40-59 Jahren (Bauer Verlagsgruppe 2000a) oder Personen der Altersgruppe 45-69 Jahre (Target 2004). Die Vielfalt an verschiedenen Bezeichnungen lässt schon erkennen, dass die Auseinandersetzung mit dieser Zielgruppe oftmals noch in den Kinderschuhen steckt. Dabei umreissen alle Begriffe mehr oder weniger dasselbe Anliegen der Industrieunternehmen: Die Definition einer Zielgruppe, die 50 Jahre oder älter ist. Dabei wird ein wesentlicher und entscheidender Faktor vernachlässigt - die Nichtberücksichtigung der Ausdifferenzierung der Personen ab 50 Jahren und älter. Denn diese Zielgruppe ist alles andere als eine homogene Einheit. Ein 50-Jähriger hat andere Bedürfnisse, eine andere Lebenssituation, andere körperliche und geistige Voraussetzungen und will dementsprechend differenzierter behandelt und von der Werbung angesprochen werden, als ein 65-Jähriger oder jemand der bereits 80 Jahre oder älter ist. Die Unterschiede anhand von verschiedenen Kriterien aufzuzeigen ist Ziel dieser Arbeit. Dabei wird primär eine Abgrenzung der unterschiedlichen Gruppen vorgenommen, wohl wissend, dass dies nicht immer eindeutig möglich ist. Die Ausdifferenzierung geht einher mit einer Segmentierung des Marktes und erfolgt anhand der Kriterien Alter, Alters- und Kohorteneffekte, Lebensphasen und Lebensstile. Aufgrund des vorgeschriebenen Umfangs muss hierbei auf das Ableiten von geeigneten Marketingstrategien leider verzichtet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Generation 50plus - Alter ist nicht gleich Alte...
15,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Benennung der Altersgruppe 50plus ist vielseitig. Umfragen ergaben, dass der Begriff 'Senioren' von der grossen Mehrheit der älteren Menschen abgelehnt wird (PricewaterhouseCoopers AG 2006: 19). Deshalb kursieren nun neue Begrifflichkeiten in der Werbewelt. Gesprochen wird hierbei von den 'Best Agers', 'Oldies', Goldies', 'jungen Alten' 'Silver Agers' oder auch der 'Generation 50/55plus'. Dabei werden selbst diese Begriffe uneinheitlich verwendet. So können die 'Best Agers' beispielsweise Personen ab 50 Jahren sein (TNS Infratest 2005), Personen im Alter von 40-59 Jahren (Bauer Verlagsgruppe 2000a) oder Personen der Altersgruppe 45-69 Jahre (Target 2004). Die Vielfalt an verschiedenen Bezeichnungen lässt schon erkennen, dass die Auseinandersetzung mit dieser Zielgruppe oftmals noch in den Kinderschuhen steckt. Dabei umreissen alle Begriffe mehr oder weniger dasselbe Anliegen der Industrieunternehmen: Die Definition einer Zielgruppe, die 50 Jahre oder älter ist. Dabei wird ein wesentlicher und entscheidender Faktor vernachlässigt - die Nichtberücksichtigung der Ausdifferenzierung der Personen ab 50 Jahren und älter. Denn diese Zielgruppe ist alles andere als eine homogene Einheit. Ein 50-Jähriger hat andere Bedürfnisse, eine andere Lebenssituation, andere körperliche und geistige Voraussetzungen und will dementsprechend differenzierter behandelt und von der Werbung angesprochen werden, als ein 65-Jähriger oder jemand der bereits 80 Jahre oder älter ist. Die Unterschiede anhand von verschiedenen Kriterien aufzuzeigen ist Ziel dieser Arbeit. Dabei wird primär eine Abgrenzung der unterschiedlichen Gruppen vorgenommen, wohl wissend, dass dies nicht immer eindeutig möglich ist. Die Ausdifferenzierung geht einher mit einer Segmentierung des Marktes und erfolgt anhand der Kriterien Alter, Alters- und Kohorteneffekte, Lebensphasen und Lebensstile. Aufgrund des vorgeschriebenen Umfangs muss hierbei auf das Ableiten von geeigneten Marketingstrategien leider verzichtet werden.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Das Geheimnis glücklicher Menschen
11,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Worum geht es? Umfragen zeigen: Nur jeder 10. Mensch ist mit seinem Leben wirklich rundum zufrieden. Die restlichen 90 % betrachten ihr Leben als unbefriedigend und sich selbst als nicht glücklich, oder gar als unglücklich. Dabei ist der Weg zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben gar kein Geheimnis. Längst hat man herausgefunden, welche Denk- und Handlungsweisen glückliche Menschen anwenden, um glücklich zu werden und zu bleiben. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die aber einen grossen Unterschied ausmachen, wenn man weiss, wie sie anzuwenden sind. Damit Sie auf dem Weg zu einem besseren Leben sofort loslegen können, verzichtet das Buch auf langatmigeTheorien. Stattdessen finden Sie 55 + 1 klar formulierte Handlungsanweisungen, die Ihnen konkret sagen, wie Sie sich verhalten können, um Ihr Leben glücklicher und zufriedener zu gestalten. Vielleicht werden Sie nicht alle Ratschläge sofort befolgen können. Vielleicht passen einige nicht in Ihre aktuelle Lebenssituation oder Sie haben momentan zu viel um die Ohren, um sie umzusetzen. Das macht aber gar nichts. Setzen Sie die Tipps um, die zu Ihnen passen und die jetzt für Sie funktionieren. Sie werden schon bald eine Veränderung spüren und dann möglicherweise auch für andere Empfehlungen offen sein. Am Schluss des Buches haben wir nun zusätzlich ein Bonus-Kapitel hinzugefügt, in dem Leserfragen beantwortet werden, die auch für andere Leser interessant sein könnten. Dieses Kapitel wird regelmässig erweitert, wenn neue Leserfragen vorliegen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Das Bildungs- und Teilhabepaket
3,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 1,3, Fachhochschule Lausitz in Cottbus, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bildungs- und Teilhabepaket, kurz Bildungspaket, nachfolgend BuT, ist eine seit 2011 bestehende Sozialleistung. Lanciert wurde diese von Ursula von der Leyen (CDU), der damaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (zwischenzeitlich Bundesministerin für Arbeit und Soziales, mittlerweile Verteidigungsministerin). Ursprünglich war eine 'Chipkarten-Lösung' als organisatorische Methode geplant, jedoch wurde diese Idee auf Grund der zu hohen Kosten, die diese verursachen würde, fallen gelassen (ebd.). Jene materiellen Leistungen, welche dieses Paket beinhaltet, sind für 'Kinder aus armen Familien' angedacht (ebd.). 'Voraussetzung ist, das die Familien der Kinder Hartz-IV-Leistungen, Wohngeld oder den Kinderzuschlag für Geringverdiener beziehen' (vgl. Internetquelle 2). In Zahlen ausgedrückt handelt es sich hierbei um 'rund 2,5 Millionen' minderjährige Betroffene (vgl. Internetquelle 3). Intention von BuT ist das mit Einführung des Paketes anberaumte 'Integrationsvorhaben': Die Leistungen dieser Massnahme 'soll[en] der schwierigen Situation von Kindern aus armen Familien entgegenwirken und sie integrieren' (vgl. Skript Prof. Pütter). Letztendlich stellt es einen Versuch dar, den 'Teufelskreis von Armut und Bildungsdefiziten zu durchbrechen' (ebd.). Ob und inwieweit dieses Unterfangen bisher gelingt, haben einige Umfragen in den letzten Jahren zu ermitteln versucht, auf welche später eingegangen werden soll. Die Frage nach einer verbesserten Lebenssituation für die Kinder durch die Bewilligung von Bildungs- und Teilhabeleistungen findet sich auch in der in Cottbus durchgeführten Befragung wieder.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Alter ist nicht gleich Alter. Zur Ausdifferenzi...
15,50 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 1,7, Universität Hamburg (Deparment für Sozialwissenschaften), Veranstaltung: Die Probleme der alternden Gesellschaft, 41 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Benennung der Altersgruppe 50plus ist vielseitig. Umfragen ergaben, dass der Begriff 'Senioren' von der großen Mehrheit der älteren Menschen abgelehnt wird (PricewaterhouseCoopers AG 2006: 19). Deshalb kursieren nun neue Begrifflichkeiten in der Werbewelt. Gesprochen wird hierbei von den 'Best Agers', 'Oldies', Goldies', 'jungen Alten' 'Silver Agers' oder auch der 'Generation 50/55plus'. Dabei werden selbst diese Begriffe uneinheitlich verwendet. So können die 'Best Agers' beispielsweise Personen ab 50 Jahren sein (TNS Infratest 2005), Personen im Alter von 40-59 Jahren (Bauer Verlagsgruppe 2000a) oder Personen der Altersgruppe 45-69 Jahre (Target 2004). Die Vielfalt an verschiedenen Bezeichnungen lässt schon erkennen, dass die Auseinandersetzung mit dieser Zielgruppe oftmals noch in den Kinderschuhen steckt. Dabei umreißen alle Begriffe mehr oder weniger dasselbe Anliegen der Industrieunternehmen: Die Definition einer Zielgruppe, die 50 Jahre oder älter ist. Dabei wird ein wesentlicher und entscheidender Faktor vernachlässigt - die Nichtberücksichtigung der Ausdifferenzierung der Personen ab 50 Jahren und älter. Denn diese Zielgruppe ist alles andere als eine homogene Einheit. Ein 50-Jähriger hat andere Bedürfnisse, eine andere Lebenssituation, andere körperliche und geistige Voraussetzungen und will dementsprechend differenzierter behandelt und von der Werbung angesprochen werden, als ein 65-Jähriger oder jemand der bereits 80 Jahre oder älter ist. Die Unterschiede anhand von verschiedenen Kriterien aufzuzeigen ist Ziel dieser Arbeit. Dabei wird primär eine Abgrenzung der unterschiedlichen Gruppen vorgenommen, wohl wissend, dass dies nicht immer eindeutig möglich ist. Die Ausdifferenzierung geht einher mit einer Segmentierung des Marktes und erfolgt anhand der Kriterien Alter, Alters- und Kohorteneffekte, Lebensphasen und Lebensstile. Aufgrund des vorgeschriebenen Umfangs muss hierbei auf das Ableiten von geeigneten Marketingstrategien leider verzichtet werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Das Geheimnis glücklicher Menschen
9,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Worum geht es? Umfragen zeigen: Nur jeder 10. Mensch ist mit seinem Leben wirklich rundum zufrieden. Die restlichen 90 % betrachten ihr Leben als unbefriedigend und sich selbst als nicht glücklich, oder gar als unglücklich. Dabei ist der Weg zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben gar kein Geheimnis. Längst hat man herausgefunden, welche Denk- und Handlungsweisen glückliche Menschen anwenden, um glücklich zu werden und zu bleiben. Manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die aber einen großen Unterschied ausmachen, wenn man weiß, wie sie anzuwenden sind. Damit Sie auf dem Weg zu einem besseren Leben sofort loslegen können, verzichtet das Buch auf langatmigeTheorien. Stattdessen finden Sie 55 + 1 klar formulierte Handlungsanweisungen, die Ihnen konkret sagen, wie Sie sich verhalten können, um Ihr Leben glücklicher und zufriedener zu gestalten. Vielleicht werden Sie nicht alle Ratschläge sofort befolgen können. Vielleicht passen einige nicht in Ihre aktuelle Lebenssituation oder Sie haben momentan zu viel um die Ohren, um sie umzusetzen. Das macht aber gar nichts. Setzen Sie die Tipps um, die zu Ihnen passen und die jetzt für Sie funktionieren. Sie werden schon bald eine Veränderung spüren und dann möglicherweise auch für andere Empfehlungen offen sein. Am Schluss des Buches haben wir nun zusätzlich ein Bonus-Kapitel hinzugefügt, in dem Leserfragen beantwortet werden, die auch für andere Leser interessant sein könnten. Dieses Kapitel wird regelmäßig erweitert, wenn neue Leserfragen vorliegen.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Generation 50plus - Alter ist nicht gleich Alte...
12,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Benennung der Altersgruppe 50plus ist vielseitig. Umfragen ergaben, dass der Begriff 'Senioren' von der großen Mehrheit der älteren Menschen abgelehnt wird (PricewaterhouseCoopers AG 2006: 19). Deshalb kursieren nun neue Begrifflichkeiten in der Werbewelt. Gesprochen wird hierbei von den 'Best Agers', 'Oldies', Goldies', 'jungen Alten' 'Silver Agers' oder auch der 'Generation 50/55plus'. Dabei werden selbst diese Begriffe uneinheitlich verwendet. So können die 'Best Agers' beispielsweise Personen ab 50 Jahren sein (TNS Infratest 2005), Personen im Alter von 40-59 Jahren (Bauer Verlagsgruppe 2000a) oder Personen der Altersgruppe 45-69 Jahre (Target 2004). Die Vielfalt an verschiedenen Bezeichnungen lässt schon erkennen, dass die Auseinandersetzung mit dieser Zielgruppe oftmals noch in den Kinderschuhen steckt. Dabei umreißen alle Begriffe mehr oder weniger dasselbe Anliegen der Industrieunternehmen: Die Definition einer Zielgruppe, die 50 Jahre oder älter ist. Dabei wird ein wesentlicher und entscheidender Faktor vernachlässigt - die Nichtberücksichtigung der Ausdifferenzierung der Personen ab 50 Jahren und älter. Denn diese Zielgruppe ist alles andere als eine homogene Einheit. Ein 50-Jähriger hat andere Bedürfnisse, eine andere Lebenssituation, andere körperliche und geistige Voraussetzungen und will dementsprechend differenzierter behandelt und von der Werbung angesprochen werden, als ein 65-Jähriger oder jemand der bereits 80 Jahre oder älter ist. Die Unterschiede anhand von verschiedenen Kriterien aufzuzeigen ist Ziel dieser Arbeit. Dabei wird primär eine Abgrenzung der unterschiedlichen Gruppen vorgenommen, wohl wissend, dass dies nicht immer eindeutig möglich ist. Die Ausdifferenzierung geht einher mit einer Segmentierung des Marktes und erfolgt anhand der Kriterien Alter, Alters- und Kohorteneffekte, Lebensphasen und Lebensstile. Aufgrund des vorgeschriebenen Umfangs muss hierbei auf das Ableiten von geeigneten Marketingstrategien leider verzichtet werden.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot
Das Bildungs- und Teilhabepaket
2,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Projektarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Arbeit, Beruf, Ausbildung, Organisation, Note: 1,3, Fachhochschule Lausitz in Cottbus, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Bildungs- und Teilhabepaket, kurz Bildungspaket, nachfolgend BuT, ist eine seit 2011 bestehende Sozialleistung. Lanciert wurde diese von Ursula von der Leyen (CDU), der damaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (zwischenzeitlich Bundesministerin für Arbeit und Soziales, mittlerweile Verteidigungsministerin). Ursprünglich war eine 'Chipkarten-Lösung' als organisatorische Methode geplant, jedoch wurde diese Idee auf Grund der zu hohen Kosten, die diese verursachen würde, fallen gelassen (ebd.). Jene materiellen Leistungen, welche dieses Paket beinhaltet, sind für 'Kinder aus armen Familien' angedacht (ebd.). 'Voraussetzung ist, das die Familien der Kinder Hartz-IV-Leistungen, Wohngeld oder den Kinderzuschlag für Geringverdiener beziehen' (vgl. Internetquelle 2). In Zahlen ausgedrückt handelt es sich hierbei um 'rund 2,5 Millionen' minderjährige Betroffene (vgl. Internetquelle 3). Intention von BuT ist das mit Einführung des Paketes anberaumte 'Integrationsvorhaben': Die Leistungen dieser Maßnahme 'soll[en] der schwierigen Situation von Kindern aus armen Familien entgegenwirken und sie integrieren' (vgl. Skript Prof. Pütter). Letztendlich stellt es einen Versuch dar, den 'Teufelskreis von Armut und Bildungsdefiziten zu durchbrechen' (ebd.). Ob und inwieweit dieses Unterfangen bisher gelingt, haben einige Umfragen in den letzten Jahren zu ermitteln versucht, auf welche später eingegangen werden soll. Die Frage nach einer verbesserten Lebenssituation für die Kinder durch die Bewilligung von Bildungs- und Teilhabeleistungen findet sich auch in der in Cottbus durchgeführten Befragung wieder.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 08.07.2020
Zum Angebot